Privatsphäre

eBlocker Tracking-Schutz & Werbeblocker im Test

von - 15.02.2016
Werbeblocker eBlocker
Foto: eBlocker
Der eBlocker schützt alle Geräte im Netzwerk vor Tracking und Datenklau.
Anschlüsse des eBlocker
eBlocker: Per Netzwerkkabel am Router oder Switch anschließen, mit dem Stromnetz verbinden und schon blockiert das Gerät Drittanbieter-Tracking und Online-Werbung.
(Quelle: eBlocker )
Die eBlocker GmbH ist ein Start-up aus Hamburg. Das gleichnamige Produkt blockiert Drittanbieter-Tracking und Online-Werbung über das Internet und ermöglicht anonymes Surfen.
Das Einrichten ist sehr simpel: den eBlocker einfach per Netzwerkkabel an den Router oder an einen Switch anschließen und ihn mit dem Stromnetz verbinden – fertig. Das kleine Stück Hardware erkennt alle internetfähigen Geräte im gesamten Netzwerk und schützt sie sofort.
Bei ähnlichen Lösungen muss erst auf jedem Gerät eine entsprechende Software installiert werden, oder es ist überhaupt nicht möglich, das Gerät zu schützen, zum Beispiel wenn es unter iOS läuft. Zwar ist der eBlocker in erster Linie für Heimnetzwerke konzipiert, aber auch in Unternehmensnetzwerken kann ein Einsatz sinnvoll sein. Der Hersteller bietet dafür maßgeschneiderte Lösungen an.

eBlocker 0.8.3

Hersteller

eBlocker GmbH

Preis

Box1 179 Euro; Box4e 249 Euro (beide inklusive 1 Jahr Updates)

Getestete Version

Box 4e, OS 0.8.3

Business-Version

auf Anfrage

Systemvoraussetzungen

IPv4-Netzwerk mit DHCP

HTTPS-Unterstützung

Tor-Netzwerk

optional

Hardware-Basis

Banana Pi M2, Raspberry Pi 2

Zero Installation

Maße

92 x 60 x 30 mm

Parental Control

Produktionsland

Deutschland

Updates

automatisch

Datenverarbeitung

lokal

Unterwegs nutzbar

Blacklisting / Whitelisting

● / ●

Mehrere Benutzer

Cloaking

Maximaler Energiebedarf

10 W

ja  nein
Die Surf-Geschwindigkeit wird durch den eBlocker nicht negativ beeinflusst. Eher nimmt sie leicht zu, da der Browser die Werbung nicht mehr laden muss. Die Datenverarbeitung erfolgt ausschließlich lokal.