SSD

Windows 7 auf SSD installieren

von - 26.07.2011
Windows 7 auf SSD
Eine SSD eignet sich besonders als Systemlaufwerk: Sie arbeitet rund doppelt so schnell wie eine herkömmliche Festplatte. Im Artikel erfahren Sie, wie Sie Windows auf SSD installieren und optimieren.
Lange galt: Je schneller der Prozessor taktet, desto schneller arbeitet der Computer. Heute ist das nicht mehr so. Moderne Prozessoren bieten so viel Leistung, dass sie den Rechner nicht mehr ausbremsen. Die Geschwindigkeit des Systems wird vielmehr von der Festplatte diktiert. Herkömmliche Festplatten mit ihren drehenden Scheiben können die Daten nämlich nicht so schnell liefern, wie der Prozessor sie verarbeiten könnte.
Windows 7 auf Festplatte (links): Diese herkömmliche Festplatte ist mit einer Leserate von rund 110 MByte/s recht flott. Windows 7 auf SSD (rechts): Das SSD in unserem Test liest fast doppelt so schnell wie die Festplatte. Andere SSDs schaffen sogar knapp 250 MByte/s
Abhilfe schaffen die schnellen Solid State Drives (SSDs). Sie sind in der Regel fast doppelt so schnell wie eine Festplatte mit rotierenden Scheiben.
Es gibt zwei Möglichkeiten, Windows 7 auf ein Solid State Drive zu bringen. Die saubere und zu empfehlende Variante: eine komplette Neuinstallation von Windows. Das Betriebssystem erkennt dabei das SSD und passt viele Einstellungen bereits automatisch an.
Die zweite Möglichkeit: Sie kopieren eine vorhandene Installation von Windows 7 von einer herkömmlichen Festplatte auf ein Solid State Drive. Dabei bleiben alle Einstellungen und Anwendungen erhalten. Der Haken: Sie müssen Windows 7 erst einmal beibringen, dass es plötzlich auf einem Solid State Drive liegt.
Um wie viel schneller Ihr Windows 7 auf SSD läuft, können Sie selbst prüfen. Mit dem kostenlosen Programm AS SSD Benchmark messen Sie zuerst, wie schnell Windows 7 auf Ihrer normalen Festplatte arbeitet. Dann verfrachten Sie Windows 7 auf eine SSD und ermitteln die Geschwindigkeit erneut. Wie das geht, steht im Abschnitt „Tempo-Vergleich: So schnell ist Windows 7 auf SSD“.