Stellvertreter im Netz

Alles über Proxy-Server

von - 29.08.2013
Proxy-Server wahren Ihre Anonymität, wenn Sie im Internet surfen, oder schalten Videos und Informationen frei, die wegen Ländersperren nicht verfügbar sind.
Um bei Youtube gesperrte Videos zu sehen, brauchen Sie einen Proxy-Server, der Sie als Surfer aus einem anderen Land ausgibt. Auch wenn Sie beim Surfen nicht von allen möglichen Webseiten verfolgt werden möchten, hilft ein Proxy-Server dabei, Ihre Anonymität zu wahren.
Ein Proxy-Server kann aber noch deutlich mehr. Was ein Proxy-Server ist, wie er funktioniert, was er für Aufgaben hat und wann sich auch für Sie der Einsatz eines Proxy-Servers lohnen kann, das lesen Sie auf den folgenden Seiten.
Bilderstrecke
5 Bilder
Ein Proxy-Server ist ein Stellvertreter, der eine Kommunikation in zwei getrennte Gespräche teilt.
Router und Proxy-Server: Während der Router eine direkte Verbindung zwischen Ihrem Heimnetz und einem Webserver herstellt, sind Sie hinter einem Proxy-Server anonym.
Inhalte filtern: Ein Proxy-Server kann die Antworten des Webservers manipulieren, bevor er sie an den PC weitergibt.
Anonymisierung: Das Zerteilen einer Kommunikation in zwei oder mehr getrennte Gespräche kann für Sie auch von Vorteil sein: Der Webserver sieht nur den Proxy-Server, nicht aber Sie.

Profi-Wissen :

Proxy-Server — Stellvertreter im Netz

>>
Alle grundlegenden technischen Details zu Proxy-Servern erklärt die Bilderstrecke des Profi-Wissen „Proxy-Server — Stellvertreter im Netz“. Im Folgenden erfahren SIe, was ein Proxy-Server eigentlich ist und wie er sich daheim oder im Unternehmen einsetzen lässt.

Was ist ein Proxy-Server?

Ein Proxy-Server ist ein Stellvertreter in der Kommunikation mit anderen Rechnern in einem Netzwerk. Stellvertreter deshalb, weil der PC und der Server nie direkt miteinander kommunizieren. Stattdessen tritt immer der Proxy-Server als Kommunikationspartner des PCs und des Servers auf und wird damit selbst ein Teil der Kommunikation.

PC wird für den Server unsichtbar

Normalerweise schickt ein PC, soll etwa eine Webseite geöffnet werden, die Anfrage direkt an den Server. Der Server seinerseits schickt die angeforderte Webseite an den PC. PC und Server kommunizieren also direkt miteinander.
Wird hingegen ein Proxy-Server verwendet, dann schickt der PC alle seine Anfragen an den Proxy-Server und nicht mehr an den Webserver. Die Kommunikation zum Webserver übernimmt also der Proxy-Server. Er nimmt die Anfrage des PCs entgegen und stellt seinerseits eine Anfrage an den Webserver. Die Antwort vom Webserver nimmt zunächst wieder der Proxy-Server entgegen. Dann wendet sich der Proxy-Server an den PC und schickt ihm die vom Webserver erhaltene Antwort.
Sowohl der PC als auch der Webserver haben ihrerseits nur noch eine Verbindung zum Proxy-Server und kennen sich gegenseitig nicht. Der Proxy-Server tritt also jeweils an die Stelle des PCs oder des Webservers.

Ein Proxy-Server ersetzt keinen Router

Router und Proxy-Server: Während der Router eine direkte Verbindung zwischen Ihrem Heimnetz und einem Webserver herstellt, sind Sie hinter einem Proxy-Server anonym.
Router und Proxy-Server: Während der Router eine direkte Verbindung zwischen Ihrem Heimnetz und einem Webserver herstellt, sind Sie hinter einem Proxy-Server anonym.
Ein Proxy-Server und ein Router haben sehr ähnliche Aufgaben, unterscheiden sich aber stark in deren Umsetzung. Ein Router ist lediglich ein Vermittler zwischen verschiedenen Netzwerken. Er ist also das Bindeglied zwischen Heimnetz und Internet. Der Router sorgt zwar für die Verbindung zwischen einem PC und einem Webserver, kümmert sich aber nicht darum, was die beiden Kommunikationspartner miteinander austauschen. Er ist für den PC und den Webserver quasi unsichtbar.
Der Proxy-Server kann im Heimnetz stehen oder Teil des Internets sein und dennoch als Mittelsmann zwischen einem PC und einem Webserver dienen.
Gehört der Proxy-Server zum Heimnetz, dann kann er sogar auf einen Router angewiesen sein, um überhaupt eine Verbindung ins Internet herzustellen. Ist der Proxy-Server nur über das Internet erreichbar, dann benötigt der PC unter Umständen erst Zugriff auf einen Router, um überhaupt einen Zugang zum Internet zu erlangen.

Unternehmen profitieren am meisten

Die Möglichkeiten eines Proxy-Servers sind zwar vielfältig, für den privaten Einsatz aber überschaubar: Zensur und Internetsperren umgehen oder anonym surfen. Beides funktioniert aber auch nur, wenn der Proxy-Server nicht den heimischen DSL-Anschluss nutzt; er muss zumindest in einem anderen Land stehen.
Unternehmen können mehr Nutzen aus Proxy-Servern ziehen, etwa die verfügbare Bandbreite einschränken, Webseiten cachen, Schadprogramme ausfiltern oder Webseiten sperren. Der Proxy-Server ist dann Teil des Firmennetzwerks.