Kein Hosting mehr ohne die Cloud!

So finden Sie den richtigen Hosting-Anbieter

von Konstantin Pfliegl - 02.07.2015
Achim Berg, Vizepräsident des IT-Branchenverbands Bitkom
Achim Berg, Vizepräsident des IT-Branchenverbands Bitkom: „Cloud-Computing hat sich zu einer der zentralen Technologien der digitalen Welt entwickelt.“

Die Hosting-Branche wandelt sich mit großen Schritten in Richtung Everything as a Service: Für den Kunden steht dabei die Frage nach der zu mietenden Hard- und Software nicht mehr im Vordergrund. Vielmehr geht es da­rum, wie flexibel sich Server nutzen lassen und welche Managed Services der Hoster anbietet. Doch vor allem beim Cloud-Hosting ist ein Angebots- und Preisvergleich zwischen den Anbietern eine echte Herausforderung. Zunächst sollte man sich genau überlegen, welche Teile der IT zu einem Hosting-Anbieter beziehungsweise in die Cloud wandern sollen – IT-Services wie das CRM, Backups oder nur das Webhosting? Damit lässt sich dann auch prüfen, ob sich ein potenzieller Anbieter grundsätzlich für die geplanten Einsatzgebiete eignet? Erlauben zum Beispiel die stark standardisierten Angebote großer Cloud-Anbieter den Einsatz spezieller Anwendungen, mit denen  im Unternehmen gearbeitet wird?
Unternehmen, die auf einen externen Hosting-Anbieter setzen wollen, ist zu empfehlen, das Kleingedruckte genau unter die Lupe zu nehmen und möglichst viele Angebote einzuholen und die Leistungen eventuell mit einer Ausschreibung zu vergleichen. Ein Vergleich sollte neben den grundsätzlichen Rahmenbedingungen diese Aspekte umfassen:
  • Verfügbarkeit: Welche Verfügbarkeit seiner Services garantiert der Anbieter? Gibt es feste Ausfallzeiten, etwa für die Wartung? Die Verfügbarkeit sollte in einem Service Level Agreement (SLA) geregelt sein. Auch etwaige Entschädigungszahlungen für nicht vom Kunden verschuldete Ausfälle sollten festgelegt werden.
     
  • Administration: Angesichts der vielen verschiedenen Cloud-Modelle wie PaaS und SaaS sollte geregelt sein, wer welche Wartungsarbeiten wie das Einspielen von Sicherheits-Updates übernimmt.
     
  • Skalierbarkeit: Wie schnell und in welchem Rahmen kann der Hosting-Anbieter seine Cloud-Angebote skalieren? Bei einer kurzfristigen Last sollte der Anbieter in der Lage sein, schnell weitere Kapazitäten bereitzustellen.
     
  • Vertragslaufzeit: Wie lange binde ich mich an den Dienstleister? Woran man bei Vertragsabschluss oft nicht denkt: Was passiert, wenn man sich vom Hosting-Anbieter trennen möchte? Die Rückholbarkeit der Kundendaten bei Vertragsende sollte man schon vor Vertragsabschluss regeln.
     
  • Zugang: Wie greift der Kunde auf die Hosting-Services zu? Unterstützt der Anbieter sichere VPN-Verbindungen?
Mittlerweile stellen zahlreiche Hosting-Anbieter auch Cloud-Angebote bereit. Die Übersicht zeigt eine Auswahl.