Verschlüsselungstool

Boxcryptor sichert Cloud-Dienste ab

von - 03.03.2017
Cloud
Foto:
Mit dem Tool Boxcryptor lassen sich Dateien und Ordner auf recht einfache Art und Weise in Cloud-Diensten verschlüsselt und damit sicher ablegen.
Viele Anwender und Unternehmen haben bei der Nutzung von Cloud-Speichern wie Dropbox, Google Drive, OneDrive, iCloud und Box ein ungutes Gefühl und setzen daher lieber auf lokale Alternativen oder eigene Hardware. Mit den Preisen der etablierten, meist US-amerikanischen, Cloud-Konkurrenz können die Alternativen meist jedoch nicht mithalten.
Boxcryptor
Der Dropbox-Folder auf dem Desktop wird vom Programm automatisch erkannt und als Speicherort vorgeschlagen.
Eine Lösung für dieses Problem will die im bayrischen Augsburg beheimatete Firma Secomba mit ihrer Lösung Boxcryptor bieten. Denn mit der Software lassen sich einerseits die in den Cloud-Speichern abgelegten Daten und Ordner recht einfach verschlüsseln. Andererseits kann man die ausgedehnte Funktionalität wie etwa die Synchronisation von Dropbox und Co. weiterhin nutzen.
Boxcryptor ist für diverse Plattformen erhältlich, darunter Windows, Mac-OS sowie den mobilen Betriebssystemen iOS, Android und Windows Phone. In Sachen Cloud-Speicher werden derzeit die Dienste von 23 Anbietern unterstützt. Zudem lässt sich auch ein lokaler Speicherort für die Verschlüsselung bestimmen.

Starke Verschlüsselung

Die Sicherheit der Chiffrierung wird durch die beiden bekannten Ende-zu-Ende-Verschlüsselungsstandards AES-256 und RSA-4096 garantiert. Darüber hinaus nennt sich Secomba einen Zero-Knowledge-Anbieter. Das heißt, dass Passwörter, Passwortschlüssel und Dateischlüssel zu keinem Zeitpunkt das Gerät des Nutzers verlassen. Zudem werden alle Verschlüsselungsoperationen immer Client-seitig auf dem Gerät des Nutzers ausgeführt und niemals auf den Servern des Dienstleisters, verspricht das Unternehmen. User werden deshalb bei der Registrierung und Wahl des Passworts eindringlich darauf hingewiesen, dieses nicht zu vergessen. Denn dieses lasse sich nicht zurücksetzen und die einmal verschlüsselten Daten auch nicht mehr entschlüsseln.