5 Szenarien

Mit Enterprise Mobility werden Firmen mobil

von - 08.01.2016
Fünf Enterprise-Mobility-Szenarien: So werden Unternehmen mobil
Foto: Fotolia / Julien Eichinger
Für Mobility-Projekte setzen Firmen meist auf IT-Dienstleister oder Systemhäuser. Fünf konkrete Beispiele zeigen, wie mobile Arbeitsumgebungen zum Unternehmenserfolg beitragen.
Mobil arbeiten: Der Büroarbeitsplatz verliert an Bedeutung. 46 Prozent der befragten Mitarbeiter arbeiten regelmäßig von unterwegs, 42 Prozent im Homeoffice.
Mobil arbeiten: Der Büroarbeitsplatz verliert an Bedeutung. 46 Prozent der befragten Mitarbeiter arbeiten regelmäßig von unterwegs, 42 Prozent im Homeoffice.
Der mobile Zugriff auf Unternehmensdaten und -applikationen entwickelt sich zu einem entscheidenden Wettbewerbsfaktor in der Business-IT. Das große Potenzial von Enterprise Mobility liegt in der Prozessoptimierung und in Kosteneinsparungen, etwa im Servicebereich.
Die Vorteile für die Unternehmen kommen vielfach aber erst dann richtig zum Tragen, wenn die Enterprise-Mobility-Strategie über die IT-Organisation des Unternehmens hi­nausweist und die Möglichkeiten zur Anbindung mobiler Geräte auf Partner und Kunden ausgeweitet werden – zum Beispiel im Einzelhandel über Beacons oder Proximity-Marketing.
Doch eine Enterprise-Mobility-Strategie in der Praxis umzusetzen, ist nicht unbedingt einfach. Anhand konkreter Beispiele zeigen Anwenderunternehmen und Systemhäuser, wie sie mobile Arbeitsumgebungen realisiert haben, die maßgeblich zum Unternehmenserfolg beitragen.