KB3200970

Windows Update macht mal wieder Probleme

von - 11.11.2016
Böse Überraschung am Notebook
Foto: pathdoc / Shutterstock.com
Nach dem kumulativen November-Patchday berichten einige Windows-User wieder von Schwierigkeiten bei der Installation. Sorgenkind ist das Update KB3200970.
Eigentlich sollte das kumulative November-Update, das Microsoft am Dienstag freigegeben hat, Probleme bereinigen. Genau wie in den letzten Monaten kommt es aber teilweise wieder zu Konflikten bei der Installation.
Betroffen ist das Update mit der Kennzeichnung KB3200970. Wie die Kollegen von Softpedia berichten, beginnt das Update zwar mit der Installation, bricht es dann aber wieder ab. Anschließend installiert es sich neu und schlägt wieder fehl - Windows 10 verharrt danach in der Endlos-Boot-Schleife. Andere Benutzer klagen, das Update bleibe hängen und verursache eine hohe CPU-Last, was wiederum den PC in die Knie zwingt und diesen herunterfährt. Allerdings sei bislang von Einzelfällen die Rede.
Es sieht danach aus, als sei Microsoft gerade daran, die Verteilung der kumulativen Patches zu optimieren, um weitere Bugs zu verhindern. Das Update KB3200970 soll ursprünglich einige wichtige Stabilitätsprobleme seit dem Anniversary Update (1607) beheben. Die Tech-Seite sihmar.com empfiehlt, bei bereits eintretenden Problemen die nachgebesserten Updates vom Microsoft-Update-Katalog herunterzuladen. com! professional konnte den Fehler bis jetzt noch nicht reproduzieren. Möglicherweise hat das instabile Update sich nur in der ersten Welle, außerhalb unserer regionalen Reichweite, auf einigen Systemen eingenistet.

Zwei Zero-Day-Lücken geschlossen

Mit dem Update erhöht sich die Build-Nummer des Betriebssystems von Version 14393.351 auf 14393.447. Da noch nicht alle das Anniversary Update erhalten haben oder installieren wollten, ist das kumulative Update auch für ältere Versionen von Windows 10 verfügbar.
Geschlossen werden damit unter anderem zwei Zero-Day-Lücken, von denen Google eine bekannt gemacht hat. Vor allem in den Browsern Edge und Internet Explorer stecken in diesem Zusammenhang mehr als 20 als kritisch eingestufte Schwachstellen. Außerdem kommen Aktualisierungen für den Windows Kernel (System) und Microsoft Edge hinzu. Darüber hinaus werden einige nicht sicherheitsrelevante Bugs (an Komponenten beim VPN, Task-Manager und Wi-Fi) behoben. Das Update MS16-133 beseitigt weitere zwölf Anfälligkeiten in sämtlichen Office-Suiten und Fehler bei Word und Excel. Das ganze Sicherheits-Bulletin des Patch Tuesday kann man hier nachlesen.