Project Neon

Windows 10 soll neues Design erhalten

von - 28.11.2016
Windows 10 Kacheln
Foto: ymgerman / Shutterstock.com
Medienberichten zufolge plant Microsoft sein Betriebssystem Windows 10 mit einem überarbeiteten Design aufzufrischen. Die neuen Gestaltungsrichtlinien sollen unter dem Projektnamen Neon erfolgen.
Windows 10 ist gerade einmal ein gutes Jahr auf dem Markt, da plant Microsoft wohl schon eine optische Überarbeitung seines Betriebssystems. Wie die Tech-Blogs Windows Central und Numerama unter Berufung auf Insider-Informationen berichten, wollen die Redmonder das neue Design unter dem Projektnamen Neon bereits im kommenden Jahr verteilen.
Neon tritt die Nachfolge der intern "Microsoft Design Language 2" oder kurz MDL2 bezeichneten Gestaltungsrichtlinien von Windows 10 an. Diese vereinen klassische Elemente wie etwa das Startmenü älterer Windows-Versionen mit den modernen Ansätzen der Metro-Oberfläche aus Windows 8 und 8.1.
Bilderstrecke
8 Bilder
Skype Windows 10
Foto-App in Windows 10
Mail und Kalender in Windows 10
Edge Browser in Windows 10

Version 1511:

Alle neuen Funktionen von Windows 10 "Threshold 2"

>>
Die bekannte Oberfläche von Windows 10 soll mit dem Neon-Update mehr Feinschliff erhalten.
Mit dem Neon-Update soll die bekannte Windows-10-Oberfläche nun mit neuen Animationen und Übergangseffekten etwas mehr an Feinschliff gewinnen. Darüber hinaus sollen Elemente von Anwendungen künftig auch außerhalb des eigentlichen Programm-Fensters arbeiten können. Wie das Ganze im Detail aussieht, ist derzeit allerdings nicht bekannt.

Verbindung zwischen traditionellem Desktop und AR / VR

Das Neon-Update beschränkt sich allerdings nicht nur auf die Optik der Oberfläche. Die neue Gestaltungsrichtlinie soll auch eine Brücke zwischen der klassischen Desktop-Ansicht und der neuen AR- und VR-Unterstützung von Windows 10 schlagen, die zusammen mit dem Creators Update im kommenden Frühjahr verteilt wird. Zudem werde Microsoft mit Neon auch strengere Designvorgaben für App-Entwickler einführen, um eine einheitliche Nutzererfahrung zu sichern.
Wie üblich werden Teilnehmer des Windows-Insider-Programms zuerst Zugriff auf die neue Oberfläche erhalten. Erste Überarbeitungen könnten schon im Zuge des Creators Updates ausgerollt werden. Hierauf werde Neon schrittweise über die kommenden großen Redstone-Updates 3 und 4 bis 2018 vollständig auf allen Plattformen verteilt.