DoNotSpy10

Kostenloses Datenschutz-Tool für Windows 10

von - 05.08.2015
DoNotSpy-Logo Windows 10
Foto: pXc-coding
Die Standard-Einstellungen von Microsofts neuem Windows 10 stoßen nicht nur bei Datenschützern auf heftige Kritik. Mit dem Gratis-Tool DoNotSpy10 deaktivieren Sie den Lauschangriff der Redmonder.
Datenschutz für Windows 10: Microsofts neues Betriebssystem ist jetzt seit einer Woche erhältlich und bereits auf Millionen von PCs installiert. Wer das Upgrade auf Windows 10 allerdings über die Expressinstallation vorgenommen hat, der gibt den Redmondern weitreichenden Zugriff auf seine Nutzerdaten. Genau hier setzt das Gratis-Tool DoNotSpy10 der deutschen Software-Schmiede pXc-coding an: Die Software erlaubt, nahezu alle Datenschutz-relevanten Optionen zentral zu verwalten.
DoNotSpy10 Datenschutz-Tool
DoNotSpy10: Mit dem Tool bremsen Nutzer den Datenhunger von Windows 10 deutlich ein.
Zwar sind einige dieser Funktionen auch über die Datenschutzeinstellungen von Windows konfigurierbar, andere lassen sich aber nur mit viel Aufwand manuell deaktivieren. DoNotSpy10 gibt zu jedem dieser Optionspunkte eine kompakte Beschreibung aus. Zur Deaktivierung genügt es, ein Häkchen neben die Option zu setzen und auf den "Anwenden"-Button zu klicken. Sämtliche Einstellungen lassen sich auf dieselbe Weise durch Entfernen der Häkchen wieder Rückgängig machen.
Nutzer der Pro- oder Enterprise-Edition von Windows 10 können mit der Software zusätzlich die automatische Installation von Treiber- und Windows-Updates deaktivieren sowie System-Upgrades für neue Funktionen aufschieben.

So installieren Sie das Datenschutz-Tool

DoNotSpy10 erhalten Sie als kostenlosen Download auf der Hersteller-Webseite. Bei der Installation sollten Sie darauf achten, die benutzerdefinierte Installation zu wählen und das Häkchen für die angebotene Zusatzsoftware zu entfernen. Zum Ausführen der Software sind Adminrechte erforderlich.
Manchen Virenscanner, wie auch der Windows Defender und die Windows SmartScreen-Funktion, bewerten das Tool aufgrund der optionalen Zusatzsoftware als potentielle Bedrohung. Wer die "Adware" nicht mit installiert, hat nichts zu befürchten. Beim Start bietet DoNotSpy10 die Erstellung eines Wiederherstellungspunktes an. Die Software arbeitete bei unseren Tests zwar anstandslos, dennoch bietet sich ein Wiederherstellungspunkte an, um möglichen Problemen zuvorzukommen.