Windows 10

Datenschutz nach Anniversary-Update sichern

Spion und Datenschutz
Foto: Ollyy / Shutterstock.com
Microsoft hat im Zuge des Anniversary-Updates die Datenschutz-Einstellungen in Windows 10 wieder zurückgesetzt und neue Optionen hinzugefügt. Mit wenigen Schritten lässt sich der Datenschutz aber wieder sicherstellen.
Als Windows 10 letzten Sommer erschien, gab es eine große Aufregung. Nicht nur, dass Microsoft seine User mit allen Mitteln von dem Update "überzeugen" wollte, nein, auch die standardmäßigen Datenschutzeinstellungen waren mehr als fraglich. Glücklicherweise haben sich die meisten Einstellungen recht unkompliziert anpassen lassen.
Datenschutz in Windows 10
Datenschutz in Windows 10: Im Zuge des Anniversary-Updates wurden die Einstellungen zurückgesetzt.
Im Zuge des großen Anniversary-Updates wurden aber die vorgenommenen Einstellungen wieder zurückgesetzt. Zusätzlich sind neue Datenschutz-relevante Optionen hinzugekommen. Wer seine Daten nicht mit den Redmondern teilen möchte, muss nun die Einstellungs-Prozedur erneut durchlaufen.
Öffnen Sie hierzu in den Windows-Einstellungen den Menüpunkt Datenschutz. Dort finden Sie gesammelt sämtliche Berechtigungen, die Windows 10 sowie die installierten Apps aktuell besitzen. Über die jeweiligen Schalter lassen sich die einzelnen Berechtigungen deaktivieren.
Weitere Datenschutz-Einstellungen, die nicht in der Windows-10-Übersicht auftauchen, können über das kostenlose Antispy-Tool O&O ShutUp10 vorgenommen werden. Die Anwendung muss nicht installiert werden, das Tool ist direkt per Doppelklick auf die EXE-Datei verwendbar. Über die intuitive Nutzeroberfläche konfigurieren Sie alle Datenschutz-Optionen an einem Ort. Wer nicht alle Optionspunkte einzeln anpassen möchte, findet im Drop-Down-Menü "Aktionen" die vom Hersteller empfohlenen Einstellungen. Diese erlauben den Schutz der Privatsphäre ohne dabei die Funktionalität von Windows 10 stark einzuschränken.