Ende von Projekt Astoria

Keine Android-Apps für Windows 10

von - 26.02.2016
Android-Apps für Windows 10
Foto: tanuha2001 / Shutterstock.com
Microsoft gibt sein Projekt Astoria zur Portierung von Android-Apps für Windows 10 auf. Stattdessen wollen sich die Redmonder auf die iOS-Brücke fokussieren.
Microsoft hatte mit dem Projekt Astoria auf seiner Build-Konferenz im vergangenen Jahr für mächtig Aufsehen gesorgt. Das Toolkit sollte Entwicklern ermöglichen, Android-Apps mit nur wenig Aufwand auf die Windows-Plattform zu portieren. Jetzt gibt Microsoft bereits das Ende des Projekts bekannt. Aufgrund der parallel entwickelten Windows-Bridge für iOS sei es für Entwickler verwirrend gewesen, sich für eine der beiden Portierungslösungen zu entscheiden. Microsoft habe sich demnach dafür entschlossen, künftig nur noch die Portierung von iOS-Lösungen voranzutreiben.
Android Apps für Windows 10
Android Apps für Windows 10: Mit Project Astoria sollten Android-Entwickler ihre Apps für Windows 10 fit machen.
(Quelle: Microsoft )
Ursprünglich wollten die Redmonder mit Projekt Astoria dem akuten Software-Mangel in den eigenen App-Stores entgegenwirken und Entwickler für Windows 10 und Windows 10 Mobile gewinnen. Ziel des Projekts war es außerdem, neben der reinen Portierung auch die Integration der Microsoft-Services sowie die Vermarktung über den Windows Store voranzutreiben. Eine Test- und Debugging-Funktion war ebenso Bestandteil der Lösung.
Indessen kündigt Microsoft den Ausbau der Open-Source-Schnittstellen für die iOS-Portierung an. Neben den bereits vorhandenen APIs für Spiele-Entwickler sollen künftig auch Schnittstellen für alle übrigen App-Genres bereitgestellt werden.