Kennwortverwaltung

Windows-Passwortarchiv mit Apple-Abgleich

von - 03.07.2013
Windows-Passwortarchiv mit Apple-Abgleich
Foto: Ibilities
iPin ist ein Kennwort-Manager im Stil der Gratis-Software Keepass. Er kann hinterlegte Passwörter und Anmeldedaten mit dem iPhone, iPad und Mac OS synchronisieren.
Ein Windows-Passwortarchiv mit automatischem Apple-Abgleich ist selten. Zwar gibt es etliche Windows-Tools zum sicheren Aufbewahren von Kennwörtern und PINs, die man sich nicht merken möchte. Doch die meisten davon unterstützen zum Abgleich mit Mobilgeräten nur Android. Der Passwort-Safe iPin war bislang nur für Mac OS und iOS zu haben und steht nun auch in einer Version für Windows zur Verfügung.
iPin für Windows erfasst vertrauliche Daten, ordnet sie übersichtlich an und verschlüsselt sie mittels 256-Bit-AES-Algorithmus. Anwender, die das Passwort nicht kennen, um auf den Datensafe zugreifen zu können, haben keine Chance, die gespeicherten PINs, IDs, Seriennummern und Codes auszulesen. Einträge können in Kategorien einsortiert mit individuellen Icons versehen werden. Auf dem Windows-Rechner erfasste Passwörter lassen sich auch auf dem iPhone und umgekehrt ablesen.
Alle eingegebenen Daten lassen sich gesammelt in einer PDF-Datei exportieren, die ebenfalls verschlüsselt und mit einem Passwort geschützt sein kann. Druckt man das Dokument aus, hat man zu Archivierungszwecken eine Übersicht aller Passwörter auf Papier.
Die Einzellizenz von iPin kostet 4,60 Euro, die Familienlizenz ist für 5,76 Euro zu haben.

Fazit

Die universelle Synchronisierung der Kennwortdatenbank ist ein Pluspunkt – nun muss der Hersteller nur noch eine Android-Version entwickeln.