Smartphone-Flaggschiff

So gut ist das Honor 9

von - 07.07.2017
Honor 9
Foto: Honor
Das Honor 9 setzt vor allem auf optische Effekte des Gehäuses. Preislich ist es recht aggressiv unterhalb der Flaggschiffe der Konkurrenz platziert.
Die Huawei-Tochter Honor hat sich ­in nur wenigen Jahren mit Smartphones­ am Markt etabliert, die viele technische Features der Highend-Kategorie zu günstigeren Preisen mitbringen. Mit dem Honor 8 gelang es im vergangenen Jahr, erstmals auch beim Design aufhorchen zu ­lassen. Diesen Weg soll auch das neue Flaggschiff Honor 9 gehen, das jetzt vorgestellt wurde und bereits im Handel ist.
Mit 429 Euro ist es nach aktuellen Marktpreisen rund 50 Euro günstiger als das P10 der Mutter Huawei, mit dem es technisch stark verwandt ist. Optisch setzt es hingegen eigene Akzente: Vor allem die Rückseite aus 15 gepressten Glasschichten, die je nach Lichteinfall unterschiedlich schimmern, fällt sofort ins Auge.
Es gibt das Smartphone in Schwarz, Silber und in dem strahlenden Blau, das beim Vorgänger für Aufsehen sorgte. So schick die Lichteffekte aussehen, so störend ist aber die starke Anfälligkeit für Fingerabdrücke. Außerdem ist das Honor 9 im Gegensatz zu den meisten Konkurrenten nicht wasser- und staubdicht.
Die Verarbeitung ist aber erstklassig. Die leicht abgerundete Rückseite geht fast nahtlos ins Gehäuse über, die beiden Linsen der Kamera ragen ebenfalls nicht he­raus. Der schnell reagierende Fingerabdruck-Sensor sitzt nun in der Menütaste auf der Vorderseite des Telefons und nicht mehr hinten wie noch beim Vorgänger.

Honor 8

Betriebssystem

Android 7.0

Display

5,15 Zoll Full-HD mit 1.920 x 1.080 Pixel

Prozessor

Kirin 960 Octacore mit maximal 2,4 GHz

Arbeitsspeicher

4 GByte RAM

Speicher

64 GByte (erweiterbar um bis zu 256 GByte per mircoSD)

Kamera

Vorne: 8 Megapixel mit LED Flash

Hinten: Dualkamera mit 20 + 12 Megapixel und Autofokus

Netzwerk

Wi-Fi 802.11 a/b/g/n/ac

Bluetooth 4.2

Type-C USB 2.0

Akku

3200 mAh