Gerüchte um Ice Phone

Amazon soll Smartphone-Comeback planen

von - 06.06.2017
Amazon-Phone
Foto: mirtmirt / Shutterstock.com
Das Fire Phone war für Amazon ein Debakel. Dennoch soll der Online-Riese derzeit über ein Comeback als Smartphone-Hersteller nachdenken. Das Ice Phone soll sich allerdings deutlich von dem gefloppten Vorgängermodell unterscheiden.
Mit dem Fire Phone hatte Amazon vor zwei Jahren versucht, sich auch im Smartphone-Segment als ernstzunehmender Hardware-Anbieter zu positionieren. Das Projekt entwickelte sich allerdings zum Debakel, die Produktion des Fire Phone wurde bereits im Herbst 2015 aufgrund miserabler Verkaufszahlen eingestellt.
Gerüchten zufolge wagt Amazon jetzt einen neuen Anlauf: Wie NDTV Gadgets 360 berichtet, soll der Online-Versandhändler aktuell an einer neuen Smartphone-Modellreihe unter dem Projektnamen Ice arbeiten.
Dieses soll allerdings ein ganz anderes Klientel bedienen als noch das Fire Phone, das preislich damals in der Oberklasse angesiedelt war. Laut dem Bericht wird das Ice Phone - wenn es tatsächlich auf den Markt kommt - vor allem in Entwicklungs- und Schwellenländern wie etwa Indien vermarktet werden.
Bilderstrecke
5 Bilder
Innovativ - Das neue Fire Phone von Amazon will mit 3D-Darstellung und der Steuerung bestimmter Apps durch Neigen des Geräts überzeugen. Die verbaute Hardware kommt allerdings nicht ganz an die aktuelle Android-Elite heran.
Firefly-Button - Das Fire Phone verfügt über eine eigene Kamera-Taste, die nicht nur schnelle Fotos, sondern auch das direkte Scannen - etwa von Konzertplakaten oder Werbeanzeigen - ermöglichen soll.
3D-Ansicht - Durch Infrarot-Kameras an der Vorderseite erfasst das Fire Phone den Blickwinkel des Nutzers und kann so auf dem 4,7-Zoll-HD-Display 3D-Effekte darstellen. Für ausreichend Grafik-Power sorgt ein Qualcomm-Quadcore Snapdragon 800.

Android-Bolide :

Alle Bilder zum Amazon-Smartphone Fire Phone

>>
Amazons Fire Phone floppte kolossal.
Ein weiterer großer Unterschied zum Fire Phone ist das verwendete Betriebssystem: Die Rede ist von Android 7.1.1, auch der Google Assistant soll mit an Bord sein. Damit würde Amazon den Zugriff auf alle Google-Dienste erstmals in einem eigenen Smartphone erlauben.
Zum Vergleich: Beim Fire Phone kam - wie auch in den Fire-Tablets von Amazon - noch eine stark modifizierte Android-Version mit dem Namen Fire OS zum Einsatz. Nutzer konnten damit nur auf das Amazon-eigene App-Ökosystem zugreifen, Google-Dienste wurden hingegen nicht unterstützt. Kritiker sahen in diesem Umstand den Hauptgrund für das Scheitern des Fire Phone.