Security-Updates

Google, LG und Motorola bauen die sichersten Androiden

von - 12.10.2015
Smartphones Schloss
Foto: wk1003mike / shutterstock
Die Sicherheit von Smartphones hängt wesentlich von der Aktualität der installierten Software ab. Laut einer aktuellen Studie sind Google, LG und Motorola besonders zuverlässig bei der Verteilung von Security-Updates.
Nicht nur am PC ist aktuelle Software ein fundamentaler Bestandteil der System-Sicherheit, auch Smartphones und Tablets sind auf Updates angewiesen, um vor neuartigen Schädlingen gewappnet zu sein. Doch im Gegensatz zur recht straffen Update-Systematik der gängigen Desktop-Systeme wird die Verteilung von Sicherheitsaktualisierungen oft recht stiefmütterlich betrieben. Dies belegen zumindest Untersuchungen (PDF) von Sicherheitsforschern der Universität Cambridge.
Verwundbarkeit von Android-Geräten
Verwundbarkeit von Android-Geräten: Nach der Entdeckung neuer Sicherheitslücken dauert es oft Monate bis Updates folgen.
(Quelle: http://androidvulnerabilities.org )
Laut der Studie sind besorgniserregende 87 Prozent aller Android-Geräte unsicher, weil die Hersteller es versäumen, regelmäßige Sicherheitsupdates zu verteilen. Am fleißigsten aktualisieren noch Google, LG und Motorola ihre Geräte, hierauf folgen die Hersteller Samsung, Sony und HTC.
Unterdessen haben Google und Samsung offenbar die Brisanz der Lage erkannt und monatliche Sicherheits-Updates für ihre Geräte gestartet. Allerdings verteilt bislang nur Google die versprochenen Updates, während die Koreaner noch an der Umsetzung arbeiten.
Für die Untersuchung wurden Daten von über 20.000 Geräten analysiert, die von AndroidVulnerabilities.org erhoben wurden. Die Forscher nutzten zur Datenerhebung unter anderem die Daten der Analyse-App Device Analyzer. Für Nutzer, die sich an zukünftigen Forschungsarbeiten beteiligen möchten, steht die App kostenlos im Google Play Store zum Download bereit.