Notiz-Tool für Datenschutzbewusste

Standard Notes startet auf allen Plattformen

von - 10.04.2017
Frau schreibt Notizen
Foto:
Die freie Notiz-Software Standard Notes ist jetzt auch für Android-Geräte erhältlich. Die Open-Source-Lösung synchronisiert Notizen wahlweise über den eigenen Server oder über Dropbox.
Notiz-Software mit Sync-Funktion gibt es mittlerweile wie Sand am Meer: Schwergewichte wie Evernote, Wunderlist, Google Keep und Co. sind auf nahezu allen Plattformen vertreten und ringen um die Gunst der Nutzer. Eine weniger bekannte Alternative für sicherheitsbewusste Anwender stellt Standard Notes dar, das ab sofort auch für Android-Geräte zur Verfügung steht.
Standard Notes
Standard Notes: Das Open-Source-Notiz-Tool synchronisiert Inhalte wahlweise Ende-zu-Ende-verschlüsselt über den eigenen Server oder über Dropbox.
(Quelle: Standard Notes)
Die Open-Source-Lösung will im Gegensatz zur Konkurrenz vor allem mit Sicherheit und Datenschutz punkten. So erfolgt etwa die Synchronisation der verfassten Notizen in Standard Notes wahlweise Ende-zu-Ende-verschlüsselt. Außerdem lässt sich die Software auch auf dem eigenen Server betreiben, wodurch kritische Information nicht das eigenen Netzwerk verlassen. Damit eignet sich die Lösung auch für Kleinstunternehmen, die auf der Suche nach einem einfachen und lokal gehosteten Notiz-Dienst sind. Alternativ steht für die Synchronisation auch der Server des Hersteller-Teams zur Gratis-Nutzung bereit. Hierfür ist jedoch ein Nutzer-Account bei Standard Notes erforderlich. Zu guter Letzt kann die Synchronisation auch über ein Dropbox-Konto erfolgen.

Standard Notes beschränkt sich auf Wesentliches

Als minimalistische Lösung kann und will Standard Notes nicht mit dem Funktionsumfang der Konkurrenz mithalten. Die Anwendung beschränkt sich im Wesentlichen auf die Erstellung von Text-Notizen, die sich mit verschiedenen Tags versehen lassen. Nettes Security-Gimmick: Auf Wunsch verhindert die mobile App das Anfertigen von Screenshots.
Über Extensions sind zusätzlich Datei-Anhänge, ein Markdown-Editor, eine Blogging-Erweiterung für Standard Journal sowie ein noch experimenteller Realtime Collaborative Editor verfügbar. Im Rahmen einer kostenpflichtigen Subscription lässt sich die Software außerdem um einen Notiz-Verlauf, einen umfangreicheren Markdown Editor oder einen Code Editor für Programmierer erweitern. Wie viel einem diese Features wert sind, darf jeder selbst entscheiden. Die Preisgestaltung erfolgt nach dem Pay-as-you-feel-Prinzip.
Die Software steht Plattform-übergreifend für Windows, Mac OS, Linux, Android, iOS sowie über eine Web-App zur Nutzung bereit.