Netzwerke der Zukunft

Cisco und Ericsson gehen Partnerschaft ein

von - 09.11.2015
Partnerschaft von Cisco und Ericsson
Foto: Shutterstock/EDHAR
Der Netzwerk- und der TK-Spezialist wollen gemeinsam die „Netzwerke der Zukunft“ entwickeln. Das soll ihnen jeweils eine Umsatzsteigerung von mehr als einer Milliarde US-Dollar bringen.
Der Netzwerkhersteller Cisco Systems und der Telekom-Ausrüster Ericsson sind eine weitreichende Partnerschaft eingegangen, um die – nach eigener Aussage – „Netzwerke der Zukunft“ zu entwickeln. Die Kooperation umfasst die Bereiche Routing, Rechenzentrum, Netzwerk, Cloud, Mobility, Management und Kontrolle sowie weltweite Services.
Die Zahlen sind beeindruckend: Gemeinsam sei man in mehr als 180 Ländern weltweit präsent und habe mehr als 76.000 Fachkräfte unter Vertrag. Außerdem verfüge man zusammen über mehr als 56.000 Patente und einen Forschungsetat von rund 11 Milliarden Dollar. Mitarbeiter der beiden Konzerne sollen unter anderem neue Produkte im Bereich Software Defined Networking (SDN) und Netzwerkvirtualisierung (NFV) entwickeln.
Durch die Zusammenarbeit erwarten die beiden Unternehmen jeweils eine Umsatzsteigerung von mindestens einer Milliarde US-Dollar bis zum Jahr 2018. Ericsson wird außerdem Lizenzgebühren an Cisco in nicht genannter Höhe zahlen, teilten die beiden Konzerne mit.
Vor kurzem erst hatte Cisco eine Erweiterung des eigenen Security-Angebots angekündigt. Der Hersteller konzentriert sich auch vermehrt auf das Internet der Dinge und hat in Berlin ein „intelligentes Haus“ eröffnet.