Weniger Werbung, mehr Datenschutz

Mozilla startet Blocker-App Focus für iOS

von Stefan Bordel - 08.12.2015
Mozilla Focus Blocker
Foto: Mozilla
Mozilla hat einen sogenannten Content-Blocker namens Focus für iOS entwickelt. Die App blockt nervige Werbebanner und Tracking-Elemente im Safari-Browser.
Mozilla präsentiert mit Focus eine iOS-App zum Blocken von aufdringlichen Werbebannern und Tracking-Elementen auf Webseiten im Safari-Browser. Die Anwendung nutzt dieselbe Blacklist wie die neue Tracking-Protection im Firefox-Browser unter Windows, Linux und Android.
Mozilla Focus
Mozilla Focus: Der Content-Blocker aus dem Hause Mozilla unterstützt aktuell nur den Safari-Browser.
(Quelle: Mozilla )
Im Gegensatz zu anderen Blocking-Lösungen für iOS 9 will Focus transparent über die geblockten Content-Provider informieren. Daher verwendet die App die öffentlich zugänglichen Open-Source-Blocklisten von Disconnect. Darüber hinaus ist Focus eine kostenlose App, die gänzlich von Mozilla finanziert wird - ein Monetarisierungsmodell sei nicht vorgesehen.
Damit folgt Mozilla den selbst definierten Blocking-Vorgaben, welche vorsehen, dass Web-Content neutral behandelt und anhand der Nutzungsbedürfnisse (Leistung, Sicherheit oder Privatsphäre) geblockt werde. Zudem soll die Blocking-Software dem Nutzer die Möglichkeit bieten, selbst zu entscheiden, welche Elemente er blocken möchte und welche nicht. In Focus finden sich hierfür beispielsweise in den Einstellungen verschiedene Schalter zur Auswahl der zu blockenden Content-Elemente.
Aktuell unterstützt Focus nur den Safari-Browser von Apple. Mit dem Firefox-Browser funktioniert die App aufgrund von Restriktionen in iOS 9 derzeit noch nicht, Mozilla arbeite aber bereits an einer Umsetzung. Nutzer von iPhone, iPad und Co. finden die App als Gratis-Download im App-Store auf iTunes.