VoIP

Microsoft Lync wird Skype for Business

von - 12.11.2014
Microsoft hat seinen VoIP-Dienst für Unternehmen Lync mit Skype verzahnt und in Skype for Business umbenannt. Der neue Dienst soll die stärken beider Welten vereinen.
Foto: Microsoft
Microsoft hat seinen VoIP-Dienst für Unternehmen Lync mit Skype verzahnt und in Skype for Business umbenannt. Der neue Dienst soll die Stärken beider Welten vereinen.
Im Skype-Look: Der Client von Skype for Business orientiert sich optisch am Consumer-Dienst.
Im Skype-Look: Der Client von Skype for Business orientiert sich optisch am Consumer-Dienst.
(Quelle: Microsoft )
Bei der VoIP-Kommunikation bediente Microsoft den Business-Sektor bislang mit Lync, während im Consumer-Bereich der 2011 übernommene Dienst Skype zum Einsatz kam. Nun wollen die Redmonder mit Skype vor Business die Stärken beider VoIP-Lösungen vereinen. Die Umstellung soll in der ersten Jahreshälfte 2015 erfolgen und umfasst sowohl den Client wie auch Server Releases und Updates für die Office-365-Integration.
Die offensichtlichste Neuerung der Business-Lösung ist die an Skype angepasste Bedienoberfläche, die dem Consumer-Dienst zum Verwechseln ähnlich sieht. Der Anrufbildschirm erscheint ebenso im Skype-Layout. Mit einer vereinfachten Anrufweiterleitung und verbessertem Content-Sharing sind typische Lync-Funktionen ebenso an Bord.
Darüber hinaus verfügt Skype vor Business über Video-Telefonie und Kompatibilität zu herkömmlichen Skype-Konten auf allen Systemen - Nutzer des Business-Dienstes können also problemlos mit Partnern oder Kunden in Kontakt treten, die lediglich das herkömmliche Skype verwenden.
Für den neuen Dienst soll zudem keine neue Hardware erforderlich sein, Lync-Server-Nutzer müssen lediglich das Update für Skype for Business Server aufspielen. Nutzer von Office 365 erhalten das Update automatisch.