Cortana, AI und die Cloud

Alle Highlights der Microsoft Build 2017

von - 12.05.2017
Microsoft
Foto: / Shutterstock.com
Auch am zweiten Tag seiner Entwicklerkonferenz lässt es Microsoft krachen: Auf dem Plan stehen ein weiteres großes Windows-10-Update, Windows Mixed Reality und Neuheiten für den Windows Store.
Auf der Microsoft-Build-Konferenz dreht sich auch in diesem Jahr wieder alles um intelligente Dienste, smarte Assistenten und neue Lösungen aus der Cloud. Welche Highlights die Redmonder im Washington State Convention Center in Seattle unter dem Hashtag #MSBuild veröffentlicht haben, erfahren Sie hier:

Windows 10 Fall Creators Update

Während das Creators Update derzeit noch für die 500 Millionen aktiven Nutzer verteilt wird, kündigt Microsoft mit dem "Windows 10 Fall Creators Update" gleich die nächste große Aktualisierung für kommenden September an. Das Update beschert Windows 10 unter anderem eine aufgefrischte Optik (Fluent Design), neue Synchronisationsfunktionen zwischen Windows 10 und mobilen Geräten (Cloud-Clipboard, Graph-API) sowie einen neuen Video-Editor (Windows Story Remix).
Der neue Video-Editor Windows Story Remix soll im Zuge des Windows 10 Fall Creators Updates verteilt werden.

Windows Store erhält prominenten Zuwachs

Das Einrichten eines Linux-Subsystems soll in Windows 10 künftig weitaus einfacher sein. Microsoft nimmt hierzu Ubuntu, openSUSE und Fedora mit in den Windows-Store auf. Linux-Entwickler haben dadurch etwa die Möglichkeit, direkt innerhalb von Windows mit Bash zu arbeiten.
Musikfreunde dürfen sich hingegen über die Store-Neulinge Apple iTunes und Spotify freuen. Die Musik-Dienste stehen damit auch Nutzern des erst kürzlich vorgestellten Windows 10 S zur Verfügung, auf dem lediglich Store-Apps ausgeführt werden können.
Ebenfalls neu im Store: Die Enterprise-Lösung SAP Digital Boardroom. Das sogenannte Entscheider-Portal mit Zugriff auf Business Intelligence und Ad-hoc-Analysen in Echtzeit soll bereits in diesem Monat über den App-Store erhältlich sein.

Hardware für Windows Mixed Reality

Microsofts AR-Plattform, die mit dem Creators Update in Windows 10 einzog, erhält nun auch die passende Hardware. Die Redmonder haben auf der Build-Konferenz VR-Headsets von den Hardware-Partnern Acer und HP sowie ein kompatibles Controller-Set vorgestellt. Die mit zahllosen Sensoren ausgestatteten Geräte versprechen eine realitätsnahe Interaktion im virtuellen Raum. Schon ab rund 400 Euro werden erste Mixed-Reality-Bundles mit VR-Brille und Controller im Handel erscheinen.
Bereits ab 400 Euro starten erste VR-Bundles für Windows im Handel.