Mobile Traffic

Deutscher Datenverkehr wächst ums 10-Fache

von - 07.02.2014
Bis 2018 soll der mobile Traffic in Deutschland um das 10-Fache zunehmen. Damit wächst der mobile Datenverkehr viermal schneller als Traffic im Festnetz.
Foto: Cisco
Bis 2018 soll der mobile Traffic in Deutschland um das 10-Fache zunehmen. Damit wächst der mobile Datenverkehr viermal schneller als Traffic im Festnetz.
In vier Jahren werden weltweit voraussichtlich 190 Exabyte Daten jährlich übertragen. Allein in Deutschland soll der mobile Datenverkehr um das 10-Fache zunehmen. 2018 würden hierzulande dann rund 287 Petabyte pro Monat mobil übertragen werden. Dies ergab eine aktuelle Cisco-Studie.
Dabei soll der mobile Cloud-Traffic von 2013 bis 2018 weltweit um das 12-Fache steigen. 2018 werden demnach 90 Prozent des mobilen Datenverkehrs aus Cloud-Anwendungen kommen, Ende 2013 waren es bereits 82 Prozent. Dabei wird der mobile Datenaustausch zu 69 Prozent aus Videodaten, 17 Prozent aus Web- und Datenanwendungen, 11 Prozent aus Audio-Streaming und 3 Prozent aus Filesharing bestehen.
Bilderstrecke
4 Bilder
Im Jahr 2000 wahr der Datenhunger der Deutschen noch recht gering, da das Internet überwiegend zum Austausch von Fotos und Webseiten genutzt wurde.
Bis zum Jahr 2012 sorgte die zunehmende Internet-Nutzung von Filmen, Fotos und Videos für einen rasanten Anstieg des Datenverkehrs.
In den kommenden Jahren werden vor allem Cloud-Dienste für einen stark steigenden Datenhunger verantwortlich sein.
2015 steigt der Datenhunger einer deutschen Kleinstadt auf das Niveau des gesamten Internets-Traffcs aus dem Jahre 1997.

Telekom-Prognose :

Steigender Datenhunger der Deutschen

>>
Der steigende Datenhunger wird sich in den nächsten Jahren mit etwas geringerem Wachstum aber auch im Festnetz bemerkbar machen. Laut der Cisco Studie soll der mobile Datenverkehr allerdings viermal schneller wachsen als der Datenverkehr im Festnetz. Die Deutsche Telekom geht davon aus, dass eine Stadt mit 50.000 Einwohnern bereits im Jahr 2015 in etwa soviel Datenverkehr verursachen wird, wie das gesamte Internet im Jahr 1997.

Die wichtigsten Wachstumsgründe des mobilen Datenverkehrs

Das starke Wachstum des mobilen Datenverkehrs hat vorwiegend folgende Ursachen:
  • Mehr mobile Nutzer: Ihre Anzahl steigt weltweit von 4,1 Milliarden im Jahr 2013 auf 4,9 Milliarden 2018.
  • Mehr mobile Verbindungen: In vier Jahren gibt es mehr als 10 Milliarden mobile Geräte und Verbindungen, darunter 8 Milliarden persönliche Geräte und 2 Milliarden Maschine-zu-Maschine-Verbindungen. Im vergangenen Jahr waren es insgesamt noch 7 Milliarden.
  • Schnellere mobile Anbindungen: Die durchschnittliche Geschwindigkeit mobiler Verbindungen verdoppelt sich im genannten Zeitraum nahezu von 1,4 auf 2,5 MBit/s, die Anbindung der Smartphones von 4,0 auf 7,0 MBit/s.
  • Mehr mobile Videos: Im Jahr 2018 werden Videodaten 69 Prozent des gesamten mobilen Datenverkehrs ausmachen, 2013 waren es noch 53 Prozent.

Fazit

Der Trend dürfte noch lange anhalten, da der weltweit wachsende Datenhunger bei der jungen Generation besonders groß ist. Computer und Smartphones sind für diese Nutzer keine Technik mehr, sondern Teil der gewohnten Umwelt.