Nur vom Feinsten

Das waren die Messe-Highlights der IFA 2014

Die Schlacht ist geschlagen: Nach sechs ereignisreichen Tagen schließt die IFA in Berlin wieder ihre Pforten. com! hat für Sie die größten Messe-Highlights zusammengefasst.
Foto: IFA
Die Schlacht ist geschlagen: Nach sechs ereignisreichen Tagen schließt die IFA in Berlin wieder ihre Pforten. com! hat für Sie die größten Messe-Highlights zusammengefasst.
Die Veranstalter der IFA ziehen am letzten Messetag ein rundum positives Fazit: Noch nie habe es so viele Produktpremieren in Berlin gegeben. Die wichtigsten Messe-Highlights abseits der neuen UHD-Fernseher mit gebogenen Displays hat com! für Sie noch einmal in einer Bilderstrecke zusammengefasst.
Bilderstrecke
10 Bilder
MagentaEins - Die Deutsche Telekom hat auf der IFA mit "MagentaEins" ein neues Tarifmodell vorgestellt, das Mobilfunk, Festnetz, Internet und Fernsehen bündelt. Telefonie in alle Netze - auch übers Smartphone - ist dabei ab 54,90 Euro pro Monat inklusive.
Samsung Galaxy Note Edge - Neben dem neuen Samsung Galaxy Note 4 präsentierten die Koreaner auf der IFA auch ein Android-Phablet, dessen Bildschirm am rechten Rand nach hinten gebogen ist. Die Leiste erweitert das Display in der Breite um 160 Pixel.
Dyson-Staubsauger 360 Eye - Dieser Staubsaug-Roboter kartiert die Wohnung mit einer 360°-Kamera und Infrarot-Sensoren, um pannenfrei zu manövrieren. Dyson will den auf der IFA erstmals vorgestellten Sauger im kommenden Jahr auf den Markt bringen.
Sony Xperia Z3 - Mit dem Xperia Z3 und dessen Mini-Variante Z3 Compact brachte Sony gleich zwei Smartphone-Knüller auf die IFA. Das 7,4 Millimeter schlanke Android-Smartphone wiegt 154 Gramm und besitzt eine hochwertige Hülle mit einem Aluminiumrahmen.

Nur vom Feinsten :

Das waren die Messe-Highlights der IFA 2014

>>
Das Fazit der IFA-Organisatoren fällt bereits positiv aus: Handel und Konsumenten hätten außerordentlich positiv auf die hohe Anzahl an Produktpremieren reagiert, teilten diese in ihrem Abschlussbericht mit. So sei alleine in den sechs Messetagen ein Ordervolumen von rund 4,25 Milliarden Euro generiert worden; zudem werde ein starkes Nachmessegeschäft erwartet.
Insgesamt präsentierten sich auf der IFA auf einer Fläche von 149.500 Quadratmetern (2013: 145.000 Quadratmetern) wie im Vorjahr wieder rund 1.500 Aussteller. Auch die Zahl der Besucher blieb mit rund 240.000 nahezu unverändert.
"Die IFA hat auch 2014 ihre Funktion als Impulsgeber für die Märkte herausragend erfüllt. Vor der wichtigsten Verkaufssaison wurde mit dem erneut sehr hohen und gesteigerten Ordervolumen die Basis für ein positives Jahresendgeschäft gelegt", sagte Hans-Joachim Kamp, Aufsichtsratsvorsitzender des IFA-Veranstalters gfu (Gesellschaft für Unterhaltungs- und Kommunikationselektronik). Und weiter: "Die IFA ist und bleibt der ideale Treffpunkt und Marktplatz für Handel und Industrie."
Dass dem so ist, wollen die Organisatoren auch im nächsten Jahr wieder unter Beweis stellen: Die IFA 2015 findet vom 4. bis 09. September auf dem Berliner Messegelände statt.