Quadcore-Prozessor

MediaTek stellt Chipset für das IoT vor

von - 18.05.2017
MediaTek kooperiert mit Google für das IoT.
Foto: Jirsak / shutterstock.com
MediaTek stellt ein neues Chipsets für Anwendungen im IoT vor. Dieses unterstützt auch den Google Assistant und die Android-Things-Plattform. Der Quadcore-Prozessor wurde speziell für den Einsatz von Sprachassistenten entwickelt.
MediaTek stellt mit dem MT8616 ein neues Chipset für Anwendungen im Internet of Things (IoT) vor.  Das SoC soll sich speziell für den Betrieb der Android-Things-Plattform sowie der Assistenzsoftware Google Assistant eignen. Neben Intel und Qualcomm ist MediaTek damit nun ein weiterer Hardware-Partner von Google für Projekte im IoT.
Beim MT8616 handelt es sich um einen 64 Bit-ARM-Prozessor, der eigens für Sprachassistenz-Lösungen entwickelt wurde. Ein besonderes Augenmerk lag dabei laut MediaTek auf der Energieeffizienz. Der Prozessor verfügt über vier Cortex-A35-Kerne, die mit maximal 1,3 GHz takten, und unterstützt Arbeitsspeicher vom Typ LPDDR2, LPDDR3, DDR3, DDR3L und DDR4. Für die drahtlose Datenübertragung stehen WLAN 802.11 b/g/n und Bluetooth 4.0 zur Verfügung.

Hardware für Android Things

Laut Hersteller sollen die Chipsets bereits Ende dieses Jahres in ersten Geräten zum Einsatz kommen. Damit weitet das Unternehmen seine Zusammenarbeit mit Google aus. Bisher ist die Technik des taiwanesischen Herstellers vor allem in Smartphones des unteren und mittleren Preissegment zu finden.
Der Google Assistant wird nicht nur in Smartphones wie dem Google Pixel eingesetzt, sondern auch in Smart-Home-Geräten. Bei dem Assistenz-Programm handelt es sich um eine Software, die es dem Nutzer erlaubt, Suchanfragen, Programmausführungen und ähnliches per Spracheingabe zu steuern.
Diese Sprachverarbeitung kommt auch vielen Anwendungen unter Android Things zu Gute. Google hatte das IoT-Betriebssystem Ende vergangenen Jahres veröffentlicht. Erste Vorabversionen sind seither für die Micro-Rechner Raspberry Pi 3, Intel Edison und NXP Pico erhältlich.