Suchalgorithmus

Google rollt Version 4.2 von Panda aus

von - 23.07.2015
Pandabär frisst Bambus
Foto: Shutterstock.com/Arun Roisri
Google hat offenbar damit begonnen, das neue Panda Update 4.2 einzuführen. Der komplette Roll-Out soll einige Monate dauern und zwei bis drei Prozent der englischsprachigen Suchanfragen beeinflussen.
Am 24. Februar 2011 hat Google die erste Version des Panda-Algorithmus ausgerollt, nun soll das 30. Update in den Startlöchern stehen: Dem Portal searchengineland.com zufolge hat Google bereits vergangenes Wochenende damit begonnen, das neue Panda Update 4.2 auszuspielen.
Es soll ein überraschend langes Roll-Out sein, das sich über mehrere Monate hinweg zieht. Bislang konnten Entwickler noch keine nennenswerten Veränderungen feststellen. Die Auswirkungen des Panda-Algorithmus sollen sich auch nur langsam zeigen, gerade Seitenbetreiber, die beim Panda 4.0-Update abgestraft wurden, sollen aber mit der Zeit Veränderungen im organischen Ranking feststellen. Insgesamt sind laut Google zwei bis drei Prozent der englischsprachigen Suchanfragen betroffen.
Bilderstrecke
10 Bilder
Die Marke - Im Ranking der wertvollsten Marken weltweit beläuft sich der Markenwert von Google laut Millward Brown Optimor auf rund 158,84 Milliarden US-Dollar im Jahr 2014.
Der Umsatz - Der weltweite Umsatz von Google stieg in den vergangenen Jahren kontinuierlich. Die neuesten Zahlen: Im zweiten Quartal 2014 erreichte der Umsatz von Google satte 16 Milliarden US-Dollar - ein Plus von 22 Prozent.
Der Gewinn - Google macht nicht nur Umsatz, Google wird auch immer reicher. Inzwischen hat der Internet-Konzern rund 61,2 Milliarden Dollar in der Kasse (Stand Q2/2014).
Die Werbeplattform - Den größten Teil seines Geldes macht Google mit Werbung. Textanzeigen im Umfeld der Suchmaschine, Werbung bei Youtube und grafische Anzeigen auf Partner-Websites gleichen sogar fallende Anzeigenpreise mehr als aus.

Pure Dominanz :

So mächtig ist der Internet-Konzern Google

>>
Das Ziel der Panda-Updates, die seit 2011 durchgeführt werden, ist es zu verhindern, dass Webseiten mit qualitativ schlechten Inhalten in die Top-Treffer gelangen. Panda 4.0 wurde im Mai 2014 ausgerollt, bereits im September 2014 gab es die nächste Version 4.1, bei der es sich um ein kleines Update handelte, von dem vor allem kleine und mittelgroße Webseiten profitieren sollten, die über hochwertigen Content verfügen. Während Panda 4.0 auch einzelne Seitenbereiche und Verzeichnisse abstrafte, soll das neue Update nun "nur" Einfluss auf die Qualität der kompletten Seiteninhalte haben.