Neues G-Suite-Produkt

Google bringt digitales Whiteboard auf den Markt

von - 10.03.2017
Google Jamboard
Foto: Google
Google hat zusammen mit BenQ ein digitales Whiteboard entwickelt. Der All-In-One-Rechner bietet viele technische Möglichkeiten um Cloud-gestütze Meetings noch effektiver zu machen.
Die G Suite bekommt Zuwachs. Wie bereits im Herbst angekündigt will Google zusammen mit BenQ ein digitales, interaktives Whiteboard auf den Markt bringen. Das Jamboard soll rund 4.000 US-Dollar kosten und zunächst nur in den USA verkauft werde. Damit ist es sogar rund 1.000 Dollar günstiger als zunächst angekündigt und liegt deutlich unter den Preisen, die für vergleichbare Konkurrenzprodukte wie zum Beispiel dem Surface Hub von Microsoft aufgerufen werden.
Jamboard Zubehör
Zubehör: Das Jamboard lässt sich optional über einen Bedienstift und einen zugehörigen Eraser steuern.
(Quelle: Google )
Das Jamboard ist ein All-In-One-Rechner mit 55-Zoll großem 4K-Touchscreen, HD-Webcam, integrierten Lautsprechern, WLAN sowie zugehörigen digitalen Stiften, Markern und Erasern. Es kann wie ein gewöhnliches Whiteboard verwendet werden, das Besondere jedoch sind die vielen technischen Raffinessen, mit denen es aufwartet. So erkennt das Board zum Beispiel Handschriften und wandelt diese bei Bedarf in Druckbuchstaben um. Ähnlich ist es mit Kreisen und anderen Formen.
Bilder, Videos und andere Dokumente lassen sich sowohl aus der Google-Cloud als auch aus dem Internet direkt auf das Board übertragen. Nach Belieben können diese Elemente frei verschoben, in der Größe verändert oder beschriftet werden.

Interaktiver Zugriff auf das Board von überall auf der Welt

Die Anbindung an die Cloud ermöglicht außerdem, dass auch Konferenzteilnehmer von überall auf der Welt die Präsentation verfolgen können. Das funktioniert entweder über ein weiteres Jamboard oder auch über die externe Zuschaltung via Desktop-PC oder Mobilgerät. So zugeschaltete Teilnehmer können bei Bedarf sogar selbst auf das Board und seine Inhalte zugreifen sie bearbeiten. Erstellte Dokumente lassen sich nach der Sitzung in der Cloud speichern und zu einem späteren Zeitpunkt erneut ansehen und bearbeiten. Dank der integrierten Kamera und den Lautsprechern kann nicht nur die Präsentation übertragen werden, sondern auch gleichzeitig über Google Hangouts kommuniziert werden.
Wann das Jamboard auch hierzulande auf den Markt kommt, hat Google noch nicht kommuniziert.