Fraunhofer

Digitales Lernen mit Roberta

von - 12.09.2016
Auf der Young IFA 2016 in Berlin konnten die Besucher des Fraunhofer-Programmierlabors Roboter zum Leben erwecken.
Seit 14 Jahren nutzt die Roberta-Initiative die Faszination von Robotern, um Jungen und Mädchen fit für Technik zu machen. In den Kursen programmieren sie selbstgebaute Maschinen. Mit bisher mehr als 350000 Schülerinnen und Schülern und über 1000 zertifizierten Roberta-Teachern fördert das MINT-Bildungsprogramm des Fraunhofer IAIS digitale Bildung.
Die frei verfügbare Open-Source Online-Programmierumgebung Open Roberta Lab ermöglicht es jedem, der einen Computer, Tablet oder Smartphone mit Internetzugang hat, das Programmieren zu erlernen. Die grafische Fraunhofer-Programmiersprache NEPO macht selbst aus Anfängern im Handumdrehen Entwickler. Thorsten Leimbach, Leiter der Roberta-Initiative: "Ziel ist es, mit Open Roberta eine einzige Programmierumgebung für viele unterschiedliche Systeme zu schaffen."