Nutzer-Tracking

Unlöschbare Cookies auf dem Vormarsch

von - 23.07.2014
Wissenschaftler sind bei Ihrer Studie über nicht-löschbare Tracking-Methoden auf viele populäre Webseiten gestoßen, die die Cookie-Nachfolger "Canvas Fingerprinting" und "Evercookie" einsetzen.
Foto: Phototom / fotolia
Wissenschaftler sind bei Ihrer Studie über nicht-löschbare Tracking-Methoden auf viele populäre Webseiten gestoßen, welche die Cookie-Nachfolger Canvas Fingerprinting und Evercookie einsetzen.
Hartnäckiges User-Tracking wird populärer: Ein Forscher-Team der Princeton University und der Katholieke Universiteit Leuven hat herausgefunden, dass die Cookie-Nachfolger Canvas Fingerprinting und Evercookies bereits heute auf vielen bekannten Webseiten eingesetzt werden. In ihrer Studie "The Web never forgets" (engl. das Netz vergisst niemals) untersuchten sie die Nutzung von dauerhaften Tracking-Methoden auf den 100.000 beliebtesten Webseiten. Die vollständig Studie sowie eine Zusammenfassung lassen sich gratis herunterladen.
Bilderstrecke
5 Bilder
Nur die Webseite, die Sie gerade besuchen, darf Cookies auf Ihren PC schreiben und von dort lesen. Webseiten wie Spiegel Online oder Zeit Online binden aber Inhalte von Drittanbietern ein, etwa Werbebanner oder die Empfehlungsfunktion von Facebook.
Um auch ohne Anmeldung einen Online-Warenkorb zu führen, verwenden Händler wie Amazon Session-Cookies. Sie erstellen eine Session-ID und lassen diese in einem Cookie speichern. In einer Datenbank des Händler-Servers stehen zusammen mit der Session-ID die
Welche Daten in Cookies gespeichert werden, legen die Webseiten fest, von denen die Cookies stammen. Zusammen mit den Daten werden aber auch der Gültigkeitsbereich des Cookies, das Verfallsdatum und die letzte Änderung der Daten gespeichert.
Wenn Sie eine Webseite öffnen, dann erhält der Webbrowser von der Seite den Befehl, ein Cookie mit einer bestimmten Information zu erstellen. Wenn der Webbrowser diesen Befehl annimmt, dann speichert er das Cookie und die Information auf der Festplatte od

Profi-Wissen :

Cookies — Speicher für Website-Einstellungen

>>
Auf rund 5.5 Prozent der untersuchten Webseiten haben die Wissenschaftler die Nutzung von Canvas Fingerprinting festgestellt. Darunter auch die hierzulande bekannten Webseiten t-online.de, kicker.de und wetter.com.
Über Canvas Fingerprinting lässt sich das Rendering von Webseiten aufzeichnen und zu einem digitalen Fingerabdruck des Browsers verarbeiten. Durch diesen Fingerabdruck lässt sich der Nutzer dann bei jedem erneuten Webseiten-Besuch immer wieder genau identifizieren. Im Gegensatz zu herkömmlichen Cookies, die der Nutzer nach einer Sitzung wieder entfernen kann, ist diese Methode nicht nachträglich entfernbar.
Zombies im Browser: "Evercookies" sind in der Lage, sich selbst wiederherzustellen, wenn sie nicht vollständig gelöscht sind.
Zombies im Browser: "Evercookies" sind in der Lage, sich selbst wiederherzustellen, wenn sie nicht vollständig gelöscht sind.
(Quelle: The Web never forgets)
10 der 200 beliebtesten Webseiten setzen hingegen auf sogenannte Evercookies, auch als "Zombie-Cookies" bekannt. Sie besitzen durch ihre Funktionsweise die Fähigkeit, sich selbst wiederherzustellen. Ihr Trick: Im Gegensatz zu gewöhnlich Cookies speichern Evercookies Webseiten-Informationen mit mehreren Speichermethoden gleichzeitig auf der Festplatte.
Sie nutzen etwa HTTP-, Flash- und Silverlight-Cookies sowie HTML5-Techniken wie LocalStorage oder das forcierte Caching von PNG-Grafiken. Wenn der Nutzer dann einen Teil der oben genannten Speichermethoden bereinigt, stellen die übrig gebliebenen Elemente die vom Nutzer gelöschten Daten wieder her.
Auf Evercookies setzen laut den Untersuchungen unter anderem das chinesischen Videoportal youku.com sowie die russischen Suchmaschine yandex.ru.