So tickt die Cloud

AWS, Azure und Docker auf der Überholspur

von - 15.02.2016
State-of-the-Cloud-Report 2016
Foto: everything possible / Shutterstock.com
1060 Unternehmen weltweit verraten, welche Cloud-Services sie am liebsten nutzen, welche Business-Vorteile sie realisiert haben und wo es Probleme gab. Der State-of-the-Cloud-Report 2016.
Cloud-Nutzung
Cloud-Nutzung: 71 Prozent haben eine hybride Cloud, mischen also On-Premise- und Public-Cloud-Dienste.
(Quelle: Rightscale)
Der Cloud-Spezialist Rightscale hat 1060 Unternehmen weltweit gefragt, wie wichtig die Cloud für sie ist, welche Services sie bereits nutzen und wie ihre Zukunftsplanung aussieht. Ein Drittel der Umfrageteilnehmer sind KMU mit maximal 100 Mitarbeitern. 42 Prozent fallen in die Kategorie der Großunternehmen ab 1000 Angestellten, der Rest liegt dazwischen. Das ist ein guter, repräsentativer Mix. Bei den Regionen dominiert allerdings Nordamerika, die Heimat von 61 Prozent der befragten Firmen. Europa ist zu 19 Prozent vertreten.

Mehrheit setzt auf Hybrid-Cloud

71 Prozent haben eine hybride Cloud-Architektur im Einsatz, kombinieren also Private/On-Premise-Dienste mit Services aus der Public Cloud. Ein beliebtes Beschaffungsmodell, das das Beste aus den beiden Welten Private und Public miteinander kombiniert. 82 Prozent der Großunternehmen mit mehr als 1000 Mitarbeitern bezeichnen sich als Multi-Cloud-Nutzer.
Cloud-Anbieter
Die beliebtesten Top-Clouds weltweit: AWS, Azure, VMware, IBM und Google.
(Quelle: Rightscale)
Der beliebteste und am meisten genutzte Public-Cloud-Service sind die AWS (57 Prozent) mit ihren Infrastruktur-Angeboten Compute und Storage. Microsoft Azure (IaaS u. PaaS) hat stark aufgeholt, liegt zurzeit aber erst bei 20 Prozent aktueller Nutzung. Allerdings experimentieren weitere 29 Prozent mit den Azure-Diensten, und nochmals weitere 15 Prozent haben den Einsatz bereits konkret geplant. Microsoft Azure wird also auch in Zukunft stark zulegen.
Je mehr Erfahrung ein Unternehmen mit der Cloud gesammelt hat, desto stärker tritt das Thema Sicherheit in den Hintergrund. Cloud-Einsteiger sorgen sich am häufigsten um die Sicherheit ihrer Daten und ihrer Business-Applikationen. Anscheinend sind die Sorgen größtenteils unbegründet. Für erfahrenere Cloud-Kunden rücken dagegen die Themen Kosten-Management und Compliance stärker in den Vordergrund. Einsteiger, Fortgeschrittene und Cloud-Profinutzer haben jedoch immer noch Probleme damit, dass es zu wenig Experten gibt, die sich mit der Cloud tatsächlich auskennen.