Übernahme des All-Flash-Experten

HPE schnappt sich Nimble Storage

von Stefan Bordel - 08.03.2017
HPE-Nimble-Merger
Foto: Nimble Storage
Hewlett Packard Enterprise (HPE) will den Experten für All-Flash-Speichersysteme Nimble Storage übernehmen. Der Kaufpreis beläuft sich auf über eine Milliarde US-Dollar.
Hewlett Packard Enterprise (HPE) hat sich mit Nimble Storage auf die Übernahme des All-Flash-Experten geeinigt. HPE ist hierfür dazu bereit, 12,5 US-Dollar pro Aktie zu zahlen, was einem Gesamtbetrag von einer Milliarde US-Dollar entspricht. Hinzu kommen nochmals rund 200 Millionen US-Dollar an anstehenden Vergütungen, die HPE nach Abschluss des Mergers übernehmen will.
Meg Whitman
Meg Whitman: Die HPE-Chefin stärkt mit der Übernahme das Angebot an Speicherlösungen ihres Konzerns.
(Quelle: HPE )
Nimble Storage wurde 2007 gegründet und beschäftigt weltweit rund 1.300 Angestellte. Im vergangenen Geschäftsjahr erwirtschaftete das Unternehmen Einnahmen in Höhe von 402 Millionen US-Dollar. Nach eigenen Angaben versorgt Nimble Storage weltweit etwa 10.000 Kunden mit seinen Speichersystemen.
"Das Portfolio von Nimble Storage ergänzt und stärkt unser derzeitiges 3PAR-Angebot im stark wachsenden Flash-Speicher-Markt und hilft uns dabei, unseren Kunden unkompliziert einsetzbare Hybrid-IT anzubieten," kommentiert HPE-Chefin Meg Whitman den Deal. Nimble-Storage-CEO Suresh Vasudevan ergänzt: "Diese Übernahme bestätigt unsere technologische Führungsposition im Bereich Flash und bei der Nutzung cloudbasierter Predictive Analytics."
Erst vor wenigen Tagen hatte Nimble Storage mit seinen Nimble Cloud Volumes eine neue Lösung für die Migration von geschäftskritischen Anwendungen in die Public Cloud von Amazon oder Microsoft vorgestellt.