Bitkom-Studie

Deutsche wollen Virtual-Reality-Brillen

von - 13.08.2014
Virtual-Reality-Brillen versprechen der nächste Trend im Gaming-Bereich zu werden. Auch die Deutschen zeigen großes Interesse an den smarten Augengläsern.
Foto: Oculus VR
Virtual-Reality-Brillen versprechen der nächste Trend im Gaming-Bereich zu werden. Auch die Deutschen zeigen großes Interesse an den smarten Augengläsern.
Videobrillen wie Oculus Rift oder Sony Morpheus, die den Spieler in virtuelle Welten versetzen können, stoßen auf großes Interesse innerhalb der Gaming-Community. Wie aus einer Umfrage des Bitkom hervorgeht, kann sich jeder dritte Gamer (35 Prozent) ab 14 Jahren vorstellen, solch eine Virtual-Reality-Brille zu erwerben. Das entspricht gut 10 Millionen Bundesbürgern. 12 Prozent sind sogar schon fest zum Kauf entschlossen. Bitkom-Experte Timm Hoffmann: „Die Virtual-Reality-Brille wird einer der wichtigsten Trends im Gaming."
Neben Videospielen bieten die smarten Brillen weitere Anwendungsmöglichkeiten. So können etwa Piloten in künstlicher Umgebung die Flugzeugbedienung üben. Ärzten bieten sie die Chance, riskante Eingriffe im virtuellen OP zu simulieren. Allerdings schränkt Hoffmann ein: „Für den Massenmarkt sind mittelfristig aber zunächst Anwendungen im Gaming-Bereich zu erwarten.“
Generell erfreuen sich Computer- und Videospiele in Deutschland immer größerer Beliebtheit. Zwei von fünf Personen (42 Prozent) ab 14 Jahren sind Gamer - das entspricht rund 29 Millionen Bundesbürgern. Vor einem Jahr waren es erst 36 Prozent. Allerdings haben auch Langfinger und Betrüger ihr Augenmerk auf die lukrative Gaming-Branche gerichtet.