Antivirus-Pleite

Avast verteilt fehlerhaftes Signatur-Update

von - 07.05.2015
Viruswarnung
Foto: Shutterstock/kostasgr
Ein neues Signatur-Update von Avast verschiebt saubere Dateien in die Quarantäne. Ein bereinigtes Update steht bereits zur Verfügung, muss aber teils manuell installiert werden.
Avast hat am Mittwoch ein fehlerhaftes Signatur-Update an seine Antivirus-Kunden verteilt, das völlig harmlose Dateien als gefährlichen Trojaner mit dem Namen Kryptik-PFA einstufte. Die ausgewählten Dateien wurden in die Quarantäne verschoben, so dass die dazu gehörigen Programme nicht mehr funktionieren.
Trojaner gefunden
Trojaner-Warnung: Mit Meldungen wie dieser haben die Avast-Versionen 5,6,7 und 8 harmlose Dateien in die Quarantäne verschoben.
Es reicht also nicht mehr, dass pro Tag mehr als 250.000 echte Viren erscheinen, auch die Hersteller von Antivirus-Software sorgen immer wieder für hausgemachte Probleme. Erst Mitte März sorgte eine fehlerhafte Virensignatur bei Panda Security für schwere Fehler unter Windows.
Indessen berichten Anwender im Avast-Forum davon, dass in ihren Firmennetzwerken mehrere Zehntausend PCs von dem Fehler betroffen sind.
Erwischt hat es nach Angaben des Herstellers die Avast-Versionen 5,6,7 und 8. Mittlerweile hat Avast das fehlerhafte Signatur-Update zurückgezogen und mit einem fehlerfreien Update ersetzt. Seinen Kunden empfiehlt das Unternehmen, ein Signatur-Update manuell anzustoßen und zwar am besten noch bevor sie ihren Rechner neustarten.
Bilderstrecke
29 Bilder
TreatTrack Vipre Internet Security
Microsoft Security Essentials
 Tencent PC (TAV) Manager free
K7 Computing Total Security

28 Programme im Test:

Die besten Virenscanner für Windows

>>
Nach Angaben von Anwendern im Avast-Forum sind die Signatur-Updates 150506-3 bis 150506-5 bereits bereinigt und können installiert werden.