Android-Updates

Google und Samsung starten monatliche Patches

von - 06.08.2015
Smartphone Sicherheitsschloss
Foto: Shutterstock / wk1003mike
Google und Samsung wollen ihre Android-Geräte künftig mit monatlichen Sicherheitsupdates versorgen. Offenbar hat die MMS-Sicherheitslücke Stagefright die Hersteller wachgerüttelt.
Android bekommt einen Patchday: Google und Samsung haben auf ihren Unternehmes-Blogs bekannt gegeben, Android-Geräte aus dem eigenen Haus künftig mit regelmäßigen Sicherheitsupdates zu versorgen. Smartphones und Tablets der Nexus- und Galaxy-Reihe erhalten demnach monatliche Aktualisierungen per OTA-Update (Over the Air).
Google-Nexus-Geräte
Updates erhältlich: Für die Nexus-Geräte 4, 5, 6, 7, 9, 10 und den Nexus-Player wird der Patch bereits verteilt.
(Quelle: Google )
In einem ersten Schritt nehmen sich die beiden Hersteller der Stagefright-Sicherheitslücke an. Der Fehler erlaubt Angreifern, über modifizierte MMS-Nachrichten Schadcode unter Android auszuführen. Betroffen sind alle Android-Versionen von 2.2 bis 5.1. Während Google bereits entsprechende Updates für Nexus 4,5,6,7,9,10 und den Nexus Player ausgerollt hat, müssen sich Galaxy-Nutzer noch etwas gedulden. Laut eigenen Angaben befinden sich die Koreaner aktuell noch in Verhandlungen mit den Netzbetreibern, um die Umsetzung der Update-Verteilung zu organisieren. Wann und wie und für welche Geräte Samsung die Aktualisierungen verteilen will, ist noch nicht bekannt.
Einen konkreten Update-Fahrplan hat hingegen Google vorgelegt: Mindestens drei Jahre lang werde der Hersteller seine Nexus-Geräte mit Bugfixes versorgen. Ältere Modelle werden noch mindestens 18 Monate nach dem Verkaufsstopp auf Google Play mit Sicherheitsupdates versorgt. Außerdem besteht weiterhin die zweijährige Update-Garantie für das Android-System an sich.