Zeit läuft aus

Ohne Update sperrt Amazon ältere Kindle-Reader

von - 21.03.2016
Wichtiges Kindle-Update
Foto: Shutterstock/A. Aleksandravicius/Andrii_M
Viele ältere Kindle-Reader werden ab Mittwoch nicht mehr auf den Amazon-Shop und andere Kindle-Dienste zugreifen können, wenn ihre Besitzer nicht schnellstmöglich ein „wichtiges Update“ einspielen.
Besitzer älterer Kindle-Modelle sollten ihr Gerät möglichst bald aktualisieren. Sonst haben sie damit ab dem 23. März keinen Zugriff auf Amazon mehr und können keine neuen Bücher mehr aus dem Shop auf ihren Reader herunterladen. Auch bereits erworbene, aber noch nicht heruntergeladene Bücher sind dann nicht mehr erreichbar. Bereits seit mehreren Wochen verschickt der E-Commerce-Anbieter immer wieder Hinweis-Mails an betroffene Kunden, doch bitte ein kritisches Update für den Kindle einzuspielen.
E-Books bei Amazon
E-Books bei Amazon: Besitzer älterer Kindle-Reader werden bald nicht mehr auf ihre bei Amazon erworbenen Bücher zugreifen können, wenn sie nicht ein "wichtiges Update" einspielen.
Viele Anwender, wie auch zunächst der Autor dieser Meldung, dürften die Mail allerdings nicht gründlich genug gelesen haben. Im schlimmsten Fall sehen sie dann die folgende, wenig hilfreiche Nachricht auf ihrem Gerät:
Ihr Kindle kann sich zur Zeit leider nicht verbinden. Bitte stellen Sie sicher, dass Sie innerhalb der Reichweite einer Drahtlosverbindung liegen und versuchen Sie es erneut. Wenn das Problem dauerhaft bestehen bleiben sollte, dann starten Sie Ihren Kindle neu über das Menü in den Einstellungen und versuchen Sie es erneut.
Wenn Sie diese Nachricht sehen, müssen Sie Ihren Kindle entweder per WLAN oder Mobilfunk – sofern vorhanden – mit dem Internet verbinden und dann über „Menü, Synchronisieren und Inhalte suchen“ aktualisieren. Erst nach dem Update verschwindet die Meldung wieder und Sie können dann auch wieder auf Ihre bei Amazon erworbenen und noch nicht heruntergeladenen Bücher zugreifen.
Aktualisiert werden müssen die folgenden Modelle: Kindle 2. Generation (Erscheinungsjahr 2009), Kindle DX 2. Generation (2009), Kindle Keyboard 3. Generation (2010), Kindle 4. Generation (2011), Kindle 5. Generation (2012), Kindle Touch 4. Generation (2011) und Kindle Paperweight 5. Generation (2012). Neuere Reader sind nicht betroffen.
Was sich in dem wichtigen Update verbirgt, wollte Amazon nicht mitteilen. Es könne aber sein, dass die Geräte während des Updates mehrmals neu starten. Am besten lässt man seinen Kindle also ein paar Stunden in Ruhe, zum Beispiel über Nacht.
Wer einen Kindle besitzt und nach einem anderen Weg sucht, um Bücher darauf zu spielen, der sollte sich Calibre ansehen. Das kostenlose Programm konvertiert E-Books und überträgt sie direkt auf Ihren Reader.